Rally Guide Nennliste| LIVE-Timing: fiaerc ewrc



Opel Junioren mit Platz Zwei und Fünf

Das ADAC Opel Rally Junior Team hat den schwierigen Bedingungen bei der Delfi Rally Estonia getrotzt und den vierten Podestplatz der laufenden Saison eingefahren. Der 23-jährige Schwede Calle Carlberg und sein norwegischer Beifahrer Jørgen Eriksen brachten ihren Opel Corsa Rally4 nach 14 anspruchsvollen Schotter-Wertungsprüfungen zum dritten Mal in Folge auf dem zweiten Rang ins Ziel. Damit rückte Carlberg in der Fahrerwertung der Junior European Rally Championship auf den zweiten Rang vor und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Mille Johansson, der in einem weiteren Corsa Rally4 Dritter wurde.

Von Beginn an meldete Carlberg seine Ansprüche auf einen Podestplatz an und lag bis zur Halbzeit stets in den Top-3 des JERC-Klassements. Nach insgesamt drei Reifenschäden kurzzeitig auf Platz 4 zurückgefallen, drehte der letztjährige Champion des ADAC Opel Electric Rally Cup „powered by GSe“ nochmals richtig auf, arbeitete sich mit Bestzeiten in WP8 und WP11 wieder auf den dritten Rang nach vorne und fing in der abschließenden „Power Stage“ (WP14) sogar noch den bis dahin vor ihm liegenden Johansson ab.

„Normalerweise macht mich ein zweiter Platz nicht voll und ganz glücklich, diesmal aber schon“, freute sich Carlberg. „Es war ein Kampf vom Start bis ins Ziel. Die Reifenschäden und ein wenig Pech mit dem wechselhaften Wetter haben uns immer wieder zurückgeworfen. Wir haben nicht aufgegeben, sogar nochmal ein bisschen Pace gefunden und konnten in der letzten Prüfung sogar noch den zweiten Platz erobern. Das hält unsere Titelhoffnungen am Leben und war sehr wichtig. Nun werden wir in den letzten beiden Rallyes nochmal voll angreifen. Ich spüre, dass unser erster Sieg in der JERC nicht mehr allzu weit entfernt ist.“

Teamkollege Timo Schulz zeigte gemeinsam mit Copilot Michael Wenzel einmal mehr eine solide Leistung, stieg mit einer Bestzeit in der Super Special Stage (WP1) perfekt in die Rallye ein und beendete das Schotter-Spektakel rund um Tartu am Ende auf einem guten fünften Rang. „Was für eine Rallye“, so der 24-Jährige aus Siersburg. „Die Bedingungen waren unglaublich. Sonnenschein wechselte mit starkem Regen, Aquaplaning und jede Menge Schlamm, tiefe Spurrillen und viele herausgefahrene Steine auf der Piste. Es war teilweise wirklich heftig, und wir sind froh, unseren Corsa Rally4 heil nach Hause gebracht zu haben.“

Der fünfte Lauf zur Junior European Rally Championship steigt vom 30. August bis 1. September bei der Rali Ceredigion in Wales.

Zeitplan - Ajavöönd - Timetable

alle Zeiten sind Ortszeit (D -1 Stunde)
WP / SS Name der Prüfung Länge in km Start 1.Fzg. Details
Freitag 05.07.2024
QS Qualifying Stage Räbi 3,89 km 12:01 Uhr
WP 1 Tartu vald 1,49 km 19:35 Uhr
Samstag 06.07.2024
WP 2 Raanitsa 1 21,45 km 08:04 Uhr
WP 3 Karaski 1 11,97 km 09:02 Uhr
WP 4 Raanitsa 2 21,45 km 10:50 Uhr
WP 5 Karaski 2 11,97 km 11:48 Uhr
WP 6 Kanepi 1 10,04 km 14:08 Uhr
WP 7 Mäeküla 1 14,68 km 15:31 Uhr
WP 8 Kanepi 2 10,04 km 17:19 Uhr
WP 9 Mäeküla 2 14,68 km 18:42 Uhr
WP 10 Elva linn 1,62 km 20:00 Uhr
Sonntag 07.07.2024
WP 11 Otepää 1 12,85 km 09:34 Uhr
WP 12 Kambja 1 21,35 km 10:35 Uhr
WP 13 Otepää 2 12,85 km 12:56 Uhr
WP 14 Kambja 2 21,35 km 15:05 Uhr Powerstage
Gesamt WP-km: 187,79 ;   Ziel Podium Tartu 1.Fzg. 17:30 Uhr

ADAC Opel Rally Junior Team will attakieren

Die Delfi Rally Estonia läutet am kommenden Wochenende die zweite Saisonhälfte der Junior European Rally Championship (JERC) ein. Die besten Rallye-Talente Europas erwartet rund um Tartu, die zweitgrößte Stadt Estlands, eine extrem anspruchsvolle, aber gleichermaßen reizvolle Aufgabe. 14 Schotter-Wertungsprüfungen über insgesamt 187,64 Kilometer stehen an den drei Wettbewerbstagen von Freitag bis Sonntag auf dem Programm. Die Konkurrenz ist einmal mehr gediegen: 20 Rally4-Fahrzeuge stehen in der Teilnehmerliste, 13 von ihnen sind für die Junior-Europameisterschaft genannt.

Für die beiden Crews des ADAC Opel Rally Junior Teams geht es mehr und mehr ans Eingemachte. Nach zwei zweiten Plätzen auf Gran Canaria und bei seinem Heimspiel in Schweden liegen Calle Carlberg und sein norwegischer Co-Pilot Jørgen Eriksen auf dem dritten Rang in der JERC-Gesamtwertung. Ihr Rückstand auf Gesamtleader Mille Johansson in einem weiteren Opel Corsa Rally4 beträgt 33 Punkte. „Wir hatten zuletzt zwei starke Rallyes, aber wenn wir um den Titel mitfahren wollen, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, eine Schippe nachzulegen“, sagt der 23-Jährige Carlberg. „Bisher haben wir immer einen gewissen Sicherheitsspielraum gelassen, und nun wollen wir das hohe Limit des Corsa Rally4 noch mehr ausschöpfen. Ich freue mich sehr auf Estland. Die Rallye sieht anders aus als alle, die ich bisher bestritten habe. Die schnellen Schotter-Strecken mit den teilweise extrem großen Sprüngen werden uns alles abverlangen.“

Sein deutscher Teamkollege Timo Schulz (24, Siersburg), der erneut auf die Ansagen seines Beifahrers Michael Wenzel hört und in der Zwischentabelle den sechsten Rang einnimmt, peilt im nördlichsten der drei baltischen Staaten ebenfalls eine Top-Platzierung an: „Wir wollen auf den guten Auftritten in Gran Canaria und Schweden aufbauen und uns in Estland bestmöglich präsentieren. Speziell in Schweden haben wir viel gelernt, was uns auf den schnellen Schotter-Prüfungen helfen wird. Ich hoffe, wir können an die guten letzten WP-Ergebnisse in Schweden anknüpfen. Die Prüfungen in Estland sehen cool aus – sehr schnell, sehr rollig, mit vielen Kuppen und Sprüngen. Das verspricht wieder tolle Bilder und viel Spaß in unserem Corsa Rally4.“

Los geht’s am Freitagabend ab 19.35 Uhr Ortszeit (MESZ plus eine Stunde) mit der gewohnten Super Special Stage in der Innenstadt von Tartu. Der Samstag ist dann zwischen 8.00 und 20.00 Uhr Ortszeit dicht gepackt mit neun Wertungsprüfungen. Die Entscheidung fällt am Sonntag mit vier weiteren Zeitenjagden. Das Ziel in Tartu ist gegen 15 Uhr Ortszeit erreicht. Rallye-Fans können das spektakuläre Geschehen auf dem kostenpflichtigen Kanal wrc+ / Rally TV verfolgen und finden auf opel-motorsport.com und adac.de/motorsport ein Live Timing.
- Prädikate/Wertungen: ERC for Drivers and Co-Drivers, ERC for Teams, ERC for Tyre Suppliers, ERC3 for Drivers and Co-Drivers, ERC4 for Drivers and Co-Drivers, Junior ERC for Drivers, M-Sport Fiesta Rally3 Trophy
- Gesamtstrecke 757.41 km/ davon 14 WP's 187.79 km (Asphalt 3.35%/Schotter 96.65%)

Anzeige