rallye200-info    

Nationale und internationale Rallye-News

     
zur NEWS-Startseite

Vorbericht zur 48. ADAC Rallye Stemweder Berg

12.06.2018 - 22:35 Uhr

Das wird ein Rallyefest in und rund um Lübbecke. Die Starterliste des Hauptfeldes ist mit 69 hochkarätigen Rallyeteams besetzt und die 14 Wertungsprüfungen werden eine echte Herausforderung. Die Streckenprofile sind abwechslungsreich, mal schnell auf breiten Straßen, dann eng und verschlungen auf schmalen Wegen entlang des Wiehengebirges. Die Rallyeteams werden leider keine Zeit finden die Schönheit der Landschaft aufzunehmen. Sie kämpfen um Sekunden oder Bruchteile davon.

Das Organisationsteam um Bernd Noltekuhlmann, Vorsitzender des ADAC OWL e.V., hat eine ganze Menge Arbeit bewältigt und die Streckenführung wird dem Anspruch der Deutschen Rallyemeisterschaft und des ADAC Rallye Masters gerecht. Jetzt aber läuft der Countdown und die (An-)Spannung bei allen Beteiligten wächst. Es werden wieder zahlreiche Zuschauer erwartet und die können auf ausgewiesenen Zuschauerplätzen entlang bekannter, modifizierter oder neuer Strecken das spektakuläre Rallyegeschehen aus sicherer Entfernung verfolgen.

Den Rallyeartisten am Lenkrad und ihren belesenen Co-Piloten wird ganz bestimmt nicht langweilig und der Kampf um die Spitze in der Deutschen Rallyemeisterschaft und des ADAC Rallye Masters findet hier bei der 48. Auflage der ADAC Rallye Stemweder Berg einen anspruchsvollen Abschluss der 1. Hälfte der Saison 2018.


Foto: RB-Hahn


An der Spitze des Feldes geht es für den Meisterschaftsführenden Dominik Dinkel im Skoda Fabia R5 um den zweiten Saisonsieg und den Ausbau seiner Führung. Christian Riedemann im Skoda Fabia R5 und Marijan Griebel im Peugeot 208 T16 R5 sind seine ärgsten Verfolger und werden alles daran setzen, die Meisterschaft weiterhin offen zu halten.

Zwei „Kleine“ führen das ADAC Rallye Masters an: Markus Drüge führt vor dem Ostwestfalen Martin Ritschel die Punktetabelle nach drei Rallyes an. Beide Fahrer vertrauen auf den kompakten Suzuki Swift und dank kontinuierlichem Sammeln von Punkten in der Division 6 sind sie bei der Rallye Stemweder Berg die Gejagten.

Mit Elias Lundberg hat Teamchef Guido Deppe wieder ein heißes Eisen im Kampf um den ADAC Opel Rallye Cup im Rennen. Der 20-jährige Schwede gewann bei der AvD-Sachsen Rallye die Cup-Wertung und will beim Heimspiel von AUDEX Motorsport seine Tabellenführung ausbauen.


Foto: RB-Hahn


Zahlreiche heimische Rallyeteams sind hoch motiviert und freuen sich auf anspruchsvolle und selektive Wertungsprüfungen. Walter Gromöller in seinem “Oldie“-Opel Ascona 400 will eine Top 10-Platzierung einfahren. „Wenn es trocken bleibt wird es ein hartes Stück Arbeit gegen die leistungsstärkeren, modernen Rallyeboliden. Aber es ist ein weiter Weg bis ins Ziel und die Prüfungen werden alle Teams fordern, also bin ich optimistisch, dass da etwas geht,“ so Gromöllers Ausblick.

Mal so richtig ankommen möchte sicherlich auch Niklas Stötefalke. Nach seiner unfallbedingten Zwangspause und einem positiv verlaufenen Testeinsatz bei der Rallye Grönegau meldet sich der Stötefighter im Top-Feld des deutschen Rallyesport zurück.
Im Opel Adam R2 von AUDEX Motorsport wird Stötefalke alles daran setzen, sich und seinen Fans zu beweisen, dass er wieder mit der Konkurrenz mithalten kann.


Foto: RB-Hahn


Das mit dem Ankommen nach harten Kilometern auf verschiedenen Rallyepisten hat das Rundstrecken-As Dennis Rostek sehr gut im Griff. In 2017 absolvierte er bei der Stemweder Berg erfolgreich seine Rallyepremiere. Schon im Ziel sagte er damals: „Das war nicht meine letzte Rallye.“ Im Mitsubishi Lancer Evo 9 hat er 2018 alle drei Läufe in den Punkterängen beendet und kommt als aktuell 5. im ADAC Rallye Masters nach Lübbecke.

Das Gesamtfeld der Veranstaltung komplettieren die 29 Teams der ADAC Rallye Stemweder Berg RETRO. Am Samstag absolvieren die Teams jeweils nach dem Hauptfeld fünf Prüfungen und müssen vorgegebene Sollzeiten auf die Hundertstelsekunde genau einhalten. Nicht Schnelligkeit sondern Genauigkeit sind hier die Maxime des perfekten Zusammenspiels von Fahrer und Beifahrer.

Mit dem Shakedown als Warm up beginnt die 48. ADAC Rallye Stemweder Berg am Donnerstagabend, 14.06.2018 um 18:30 Uhr. Im Bereich Bröderhausen bietet eine abgesperrte Strecke den angemeldeten Teams bis 21:30 Uhr die Gelegenheit zu Einstellarbeiten an den Rallyefahrzeugen.

Am Freitagnachmittag wird es ab 17:01 Uhr ernst. Dann starten die Teams auf der “Gauselmann Rallyemeile“ zur ersten Etappe die vier Wertungsprüfungen umfasst. Dort werden die Teams ab 20:45 Uhr zum Service und Parc ferme zurück erwartet. Am Samstagmorgen starten die Teams um 07:30 Uhr auf der “Gauselmann Rallyemeile“ zur zweiten Etappe und dann stehen 10 Wertungsprüfungen auf dem Programm. Die “Gauselmann Rallyemeile“ wird mehrfach von den Teams für Servicestopps angefahren. Deshalb haben die Fans wieder die Möglichkeit, den Mechanikern bei der Arbeit über die Schultern zu schauen oder vielleicht mit dem einen oder anderen Fahrer ins Gespräch zu kommen. Nach rund 143 Wertungsprüfungskilometer werden die ersten Teams am Samstagabend gegen 19:40 Uhr das Ziel auf dem Marktplatz in Lübbecke erreichen.

Entlang von 6 der 7 verschiedenen Strecken, die jeweils zweimal auf Bestzeit zu absolvieren sind, werden 9 interessante Zuschauerpunkte ausgewiesen. Dabei geht aber die Sicherheit vor. Entsprechend werden im informativen Programmheft (ab Donnerstag, 16:00 Uhr in den Verkaufsstellen erhältlich) ausführlich die wichtigen Sicherheitshinweise und deren unbedingte Einhaltung erläutert. Vor Ort sind es die bestens geschulten Sportwarte der Streckensicherung, die auf die Zuschauersicherheit und den ordnungsgemäßen Ablauf achten werden. Den Anweisungen der Sportwarte ist unbedingt Folge zu leisten, denn sie setzen ein detailliert ausgearbeitetes Sicherheitskonzept um.

So großes und für die Region prestigeträchtiges Motorsportereignis ist nicht möglich, ohne
• dem Engagement von weit über 300 motorsportbegeisterten Menschen in der Organisation und Durchführung der Rallye,
• die außerordentlich gute Zusammenarbeit mit den Genehmigungsbehörden,
• den Sponsoren und Förderern,
• dem Verständnis, die Unterstützung und Begeisterung der Anwohner entlang der Prüfungen.
Das verdient schon jetzt großen Dank und volle Anerkennung.

Bei soviel hochkarätigen Motorsport darf neben zahlreichen Medienvertretern das Fernsehen nicht fehlen. Für Rallye-Fans gibt es das 30-minütige DRM-Magazin "PS - Die Deutsche Rallye Meisterschaft“. Am Sonntagmorgen, 17.06.2018 wird um 7.30 Uhr auf n-tv das Geschehen bei der 48. ADAC Rallye Stemweder Berg in spannenden und actionreichen Bewegtbildern gezeigt. Eine Wiederholung der Sendung folgt Samstag, 23.06.2018 um 9.30 Uhr.

< Zurück